Analyse « abc » - Bewertung der Fähigkeiten und des Potenzials Ihrer Humanressourcen (HR)

Zur Vorbereitung einer Überprüfung des Potenzials Ihrer Humanressourcen wird eine Analyse folgender Punkte durchgeführt « abc » :

Dieses einfache Diagramm veranschaulicht den Wert Ihrer Humanressourcen. Sie dient dazu, die aktuelle Situation in Ihrem Unternehmen zu ermitteln und die wirtschaftlichen Auswirkungen des vorhandenen oder latenten Potenzials Ihrer Mitarbeiter sowie die noch vorhandenen Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Mitarbeiter « a » :

…sind die leistungsstärksten Teile Ihrer HR. Sie leisten großartige Arbeit, sie lieben, was sie tun, und sie haben die besten Entwicklungsmöglichkeiten. Sie können sich auf sie, ihre Arbeitsfähigkeit und ihre Leistung verlassen.

 

 

 

Mitarbeiter « b » :

…sind die regelmäßigen Mitarbeiter Ihrer HR. Sie leisten gute Arbeit und sind im Allgemeinen zufrieden mit dem, was sie tun. Sie könnten in der Tat viel mehr tun und haben gute Entwicklungsmöglichkeiten, um ihre Leistung zu verbessern.

 

 

 

Mitarbeiter « c » :

…sind die problematischen Elemente Ihrer HR. Sie können - oder wollen - derzeit keine normale oder akzeptable Arbeitsleistung erbringen. Sie sind frustriert, unzufrieden mit ihrer Situation und ihrem Unternehmen, sie sind hochgradig demotiviert und die meisten von ihnen haben in Gedanken bereits gekündigt.

woman1
woman2
woman3

Nach den Ergebnissen internationaler Studien, die regelmäßig von der Gallup-Organisation durchgeführt werden, machen im Bereich des Personalmanagements folgende Faktoren den Unterschied zwischen einem schlechten, einem schwachen und einem hervorragenden Unternehmen aus :

Faktoren, die aus einem durchschnittlichen « b » Mitarbeiter einen « a » Mitarbeiter machen :

  • Gute Betreuung: Ermutigung, Unterstützung
  • Anerkennung: Dank, verdientes Lob, Anerkennung der Leistung
  • Einbeziehung der Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse
  • Gute Kommunikation: konstruktive Kritik, regelmäßiges Feedback
  • Zusammenarbeit: hohes Einfühlungsvermögen zwischen den Teammitgliedern, gute Teamarbeit

  • Auswirkungen :

    • Hohe Motivation
    • Hohe Arbeitszufriedenheit: Freude an der Arbeit, Freude an dem, was man tut, und tun, was man liebt
    • Ausgezeichnete Leistung, maximale Rentabilität

Faktoren, die einen durchschnittlichen Arbeitnehmer « b » in einen Arbeitnehmer « c » verwandeln :

Unzureichende, manchmal sogar « laienhafte » Betreuung

  • Mangelnde Ermutigung
  • Mangelnde Unterstützung
  • Gute Leistungen ignorieren
  • Konzentration auf die Fehler der Mitarbeiter
  • Ignorieren der Mitarbeiter bei der Entscheidungsfindung, keine Einbeziehung der Mitarbeiter
  • Unterschätzung von Verbesserungsvorschlägen
  • Die Ziele der Organisation sind nicht transparent und nicht klar
  • Mangelnde oder schlechte Kommunikation
  • Kein Vertrauen

  • Auswirkungen :

    • Spannungen
    • Schlechtes Betriebsklima
    • Mobbing
    • Stress, Frustration
    • Abnehmende Motivation
    • « in Gedanken bereits gekündigt »

Wie Sie alle Ihre Mitarbeiter zu « a » Mitarbeitern machen!

... mit unseren Analysen « Soziale Kompetenz » und « Management »
–  Diagnose- und Entwicklungswerkzeuge!

Nutzen und Vorteile, die sich aus der Anwendung unserer Diagnostik ergeben:

  • Bewertung des aktuellen, für den Erfolg erforderlichen Potenzials
  • Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Manager und Mitarbeiter
  • Einfache Team-Integration neuer Mitarbeiter
  • Identifizierung der Probleme
  • Effektive und individuelle Personalentwicklung

Nicht die « gleiche Lösung für alle », sondern individuelle, angemessene, hochwirksame und für die Situation des Mitarbeiters und des Teams adäquate Maßnahmen

                   Mitarbeiter « a »                            Mitarbeiter « b »                           Mitarbeiter « c »

DNLAVente

 

Kriterien und Indikatoren für die « abc » Klassifizierung von Arbeitnehmern :

Mitarbeiter « a » :  leistungsstarke Arbeitsnehmer

Jährliche Gesamtlohnkosten für das Unternehmen = . . .
Leistung - Erreichung der individuellen Ziele (%) = . . .
Subjektive Bewertung des Vorgesetzten(« ausgezeichnet » bis « sehr gut ») = . . .

Objektives Ergebnis der Analyse (mentale Einstellung) :

    • positives Potenzial:  « sehr gut » bis « excellent »
    • Last zu führen:    « gering »         


 

Mitarbeiter « b » : Arbeitnehmer mit normaler Leistung

Jährliche Gesamtlohnkosten für das Unternehmen = . . .
Leistungsminderung im Vergleich zum Mitarbeiter « a » = . . .
(30% oder mehr)

Subjektive Bewertung des Vorgesetzten(« gut » bis « normal ») = . . .

Objektives Ergebnis der Analyse (mentale Einstellung) :

    • positives Potenzial:  « mittel » bis « gut »
    • Last zu führen:  « mittel »



 

Mitarbeiter « c » :  Arbeitsnehmer, die in Gedanken bereits gekündigt haben

Jährliche Gesamtlohnkosten für das Unternehmen = . . .
Leistungsminderung im Vergleich zum Mitarbeiter « a » = . . .
(60% oder mehr)

Subjektive Bewertung des Vorgesetzten(« schwach ») = . . .

Objektives Ergebnis der Analyse (mentale Einstellung) :

    • positives Potential:  « mittel » bis « schwach »
    • Last zu führen:  « gross »
woman1
woman2
woman3

Analyse « abc » Beispiel
für ein Unternehmen mit 100 Mitarbeitern

Nach Angaben des « Gallup » für Deutschland


Mitarbeiter « a » : (13%)

13 % der Beschäftigten = 13 Personen: 100 % Arbeitsleistung im Gegenzug für ihr Gehalt erbringen sie 100 % Arbeitsleistung

Mitarbeiter « b » : (66%)

Die Arbeitsleistung im Vergleich zu « a » beträgt minus 30 %. Die Berechnung bei einem Gehalt von 50.000 EUR (+ Steuerabzüge) ergibt einen Verlust von 15.000 EUR pro Arbeitnehmer.

66 x 15.000 EUR           =   990.000 EUR


Mitarbeiter « c » : (21%)

Die Arbeitsleistung im Vergleich zu « a » beträgt minus 60 %. Die Berechnung bei einem Gehalt von 50.000 EUR (+ Steuerabzüge) ergibt einen Verlust von 30.000 EUR pro Arbeitnehmer.

21 x 30.000 EUR          =   630.000 EUR

Wirtschaftliches Potenzial / unrealisiertes Leistungspotenzial.

Für ein Unternehmen mit 100 Beschäftigten über ein Jahr:

= 1 . 6 2 0 . 0 0 0  E U R ! ! !